Trio Beck-Trumpp-Stehlik

Ellwanger Schlosskonzert

Samstag, 12. September 2020, 19 Uhr, Thronsaal im Schlossmuseum

 

Zusatzkonzert mit dem Trio Beck-Trumpp- Stehlík
Dieses Konzert konnte aufgrund des großen Publikumsinteresses noch im Rahmen der Reihe "Stadt, Land, Klassik! Sommertour" für Ellwangen gewonnen werden. Mit diesem durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur geförderten Programm sollen besonders die trotz Corona möglichen kleineren Konzertformate unterstützt werden.

Benjamin Beck (Viola)
Martina Trumpp (Violine)
Bohumir Stehlík (Klavier)

Benjamin Beck studierte Viola am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Jean Sulem sowie am New England Conservatory of Boston bei Kim Kashkashian. Meisterklassen bei renommierten Musikern wie Nobuko Imai und Hartmut Rohde ergänzten seine Ausbildung. Der Gewinner namhafter Wettbewerbe trat seither bei zahlreichen Gelegenheiten in Europa und den USA als Solist, Rezitalist und Kammermusiker in Erscheinung und arbeitete unterdessen mit Künstlern wie dem Dirigenten Seiji Ozawa und dem Geiger Boris Garlitsky zusammen. Er wird regelmäßig eingeladen, die Bratschengruppen der großen Orchester wie dem Gewandhausorchester Leipzig, Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks oder NDR-Elbphilharmonieorchester zu führen. Früher war Beck als Solobratschist der Bayerischen Staatsorchester und als Stipendiat der Karajan-Akademie bei den Berliner Philharmonikern tätig. Seine Leidenschaft für die Musik gibt er weiter in Education-Projekten, die vom französischen Kultusministerium gefördert werden. 2020 wurde sein Sextett-Arrangement von Wagners „Lohengrin“ uraufgeführt.

Martina Trumpp studierte bei Conrad von der Goltz und Herwig Zack in Würzburg, Ingolf Turban und Ana Chumachenco in München, bei Salvatore Accardo in Cremona und bei Philippe Graffin in Brüssel. Außerdem studierte sie Mathematik, Musikwissenschaft und Pädagogik und unterrichtete an der Universität Würzburg und als Hauptfachdozentin für Violine an der Musikhochschule Trossingen.
Sie spielte solistisch mit Orchestern wie den Düsseldorfer Symphonikern, dem Wiener Kammerorchester, dem Kurpfälzischen Kammerorchester und der Klassikphilharmonie Hamburg. Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien und war Preisträgerin des "Premio Rodolfo Lipizer". Sie ist Leiterin des „D'Accord, das Klassikfestival“, sowie künstlerische Leiterin der "Schubertiade Schloss Eyb". 2020 gründete sie gemeinsam mit Benjamin Beck und Stephan Knies „Stadt, Land, Klassik! – Die Sommertour“.

Der Tscheche Bohumir Stehlík ist einer der führenden Pianisten seiner Generation. Er studierte an der Musikhochschule in Prag bei Irina Kondratenko und Frantisek Maly und er erhielt seinen Master am Edsberg Music Institute, Teil der Königlichen Musikhochschule Stockholm, bei Mats Widlund. Weiterhin studierte er Dirigieren bei Jiri Smutny. Er gewann zahlreiche Preise bei internationalen Musikwettbewerben wie Virtuosi per Musica di Pianoforte, Concertino Praga, „Stockholm International Music Competition“, Chieri International Music Competition Citta di Chieri, “Salieri-Zinneti Chamber Music Competition“, „ProMusicis International Award“ in Frankreich, „ISA Open Awards“ in Österreich. Aufgrund seiner Leidenschaft für Kammermusik konzertiert er regelmäßig bei Musikfestivals in ganz Europa und gibt Meisterkurse. Er unterrichtet an der Janácek Academy of Music and Performing Arts in Brno and dem Music College Ingesund - University of Karlstad und nimmt regelmäßig für das tschechische Radio auf.

Programm:
Franz Schubert (1797 – 1828)
Arpeggione für Viola und Klavier (25')?
Josef Suk (1874 – 1935)
Frühling op. 22a

Clara Schumann (1819 – 1896)
Romanzen für Violine und Klavier

Karten für Schüler/innen und Studierende: 5 €, 20,- € für Erwachsene, 15,- € für Stiftsbundmitglieder: Tourist-Information Ellwangen: Tel.: 07961/84303, tourist@ellwangen.de.

Der Thronsaal ist barrierefrei über einen Fahrstuhl erreichbar.

Wegen der Corona-Problematik und der im Thronsaal auf maximal 40 Personen begrenzten Zuschauerplätze wird das Konzert um 19 Uhr und bei Bedarf nochmals um 20.30 Uhr gegeben. Das Programm wird deshalb auf ca. 1 Stunde reduziert und ohne Pause durchgeführt. Karten gibt es nur im Vorverkauf, keine Abendkasse.