„Herzogenbergs etwas andere Passion (1895) – das Produkt bemerkenswerter Zusammenarbeit von evangelischem Theologen und katholischem Komponisten“

Donnerstag, 4. April 2019, 19 Uhr

Palais Adelmann

Vortrag von Prof. Konrad Klek, Universität Erlangen

Kooperation mit dem Oratorienchor

© Konrad Klek

„Herzogenbergs etwas andere Passion (1895) – das Produkt bemerkenswerter Zusammenarbeit von evangelischem Theologen und katholischem Komponisten“

Donnerstag, 4. April 2019, 19 Uhr

Palais Adelmann

Vortrag von Prof. Konrad Klek, Universität Erlangen

 

Konrad Klek, Theologe und A-Kirchenmusiker, ist nach neunjähriger Tätigkeit als Bezirkskantor in Nürtingen seit 1999 Professor für Kirchenmusik am Fachbereich Theologie der Universität Erlangen. Das Leben und das musikalische Werk des Komponisten Heinrich von Herzogenberg (1843-1900) ist einer seiner Forschungsschwerpunkte. Prof.  Klek war Präsident der von 2004 bis 2017 agierenden „Internationalen Herzogenberg-Gesellschaft“ mit Sitz in Heiden/Schweiz. Herzogenbergs „Passion“ hat er selbst bereits dreimal aufgeführt; der Theologe Friedrich Spitta, der Verfasser des Textbuchs der „Passion“, war sein Promotionsthema.

 

Der Vortrag ist eine Einleitung zur Aufführung von Herzogenbergs „Passion“ durch den Oratorienchor Ellwangen am 13. April 2019, 20 Uhr, in der Evangelischen Stadtkirche Ellwangen.

 

 

Eintritt frei