Akkordeonorchester Abtsgmünd

© Felix Kogel
© Mona Weingart
© Akkordeonorchester Abtsgmünd

Programm:
Camille Saint-Saëns: Karneval der Tiere
Solisten: Mona Weingart, Felix Kogel

Sergei Rachmaninoff: Suite No. 2 für zwei Klaviere, op. 17
Solisten: Mona Weingart, Felix Kogel

Ein Klangerlebnis der außergewöhnlichen Art stellt die Mischung aus Klavier und Akkordeon dar, dargeboten von den Solisten Mona Weingart und Felix Kogel am Klavier und begleitet durch das Akkordeonorchester Abtsgmünd.

Das Akkordeonorchester Abtsgmünd unter der Leitung von Claudia Steinfeldt repräsentiert seit über 40 Jahren die harmonischen Klänge des Akkordeons in besonderer Weise. Unter dem Motto des gemeinsamen Musizierens und des sich immer weiter Entwickelns erreichte das 40-köpfige Orchester jüngst auf dem International World Music Festival in Innsbruck das Prädikat „hervorragend“. Ob klassische Bearbeitungen, zeitgenössische Originalmusik oder Unterhaltsames - das Orchester fühlt sich überall heimisch und weiß sein Publikum zu begeistern.
Textlich begleitet wird die Aufführung des Karnevals der Tiere durch Hans-Ulrich Engel als Rezitator.

Mona Weingart (*1999 in Aalen) hat ihr Abitur am Peutinger-Gymnasium gemacht und studiert Schulmusik im Master mit Hauptfach Klavier bei Andreas Dürr an der HMDK Stuttgart. Erste musikalische Erfahrungen machte sie im Alter von sechs Jahren mit dem Akkordeon bei Oliver Seitz. Seit 2016 wird sie am Akkordeon von Hans-Günther Kölz am Hohner Konservatorium Trossingen unterrichtet. Ihre Laufbahn am Klavier begann 2014 bei Vitaliya Fedosenko, Musikschule Aalen. Ergänzt wurde ihre pianistische Ausbildung im Meisterkurs von Prof. Konrad Elser von der Musikhochschule Lübeck. Bei mehreren Teilnahmen am Landesmusiktag für Akkordeon und bei „Jugend musiziert“ konnte sie erste Preise auf Landes- und Bundesebene erzielen. Schon früh sammelte sie insbesondere auch solistische Erfahrungen in verschiedensten Orchestern und Ensembles, etwa dem Akkordeonlandesjugendorchester BW, dem Ensemble „Akkzente“ oder der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg.

Ebenfalls aus Aalen stammend, bekam Felix Kogel (*1996) mit sechs Jahren von Oliver Seitz die ersten Unterrichtsstunden auf dem Akkordeon. Ab 2013 war er Teil der Jugendklasse des Hohner Konservatoriums Trossingen bei Hans-Günther Kölz, wo er ein Jahr später auch ein Studium begann. Im Alter von 12 Jahren bekam er zusätzlich seinen ersten Unterricht am Klavier bei Vitaliya Fedosenko an der Musikschule Aalen. Nach dem Entschluss, Musik als intensives Hobby weiterzuführen, studiert er seit 2015 Physik an der Universität Stuttgart. In den letzten Jahren arbeitet Felix an unterschiedlichen Arrangements, die auch während seiner gelegentlichen Soloauftritte zusammen mit Musik aus Jazz, Klassik und Moderne zu hören sind. Felix ist Träger mehrerer hervorzuhebender Preise, wie erste Preise auf Bundesebene bei „Jugend musiziert“ sowie einem 7. Platz beim Coupe Mondiale (Akkordeon-Weltmeisterschaft).

Die beiden Solisten kennen sich schon seit ihrer Jugend und sind durch ihre enge Freundschaft auf und neben der Bühne ein eingespieltes Team. Zusammen mit ihrem Heimatorchester ist ein interessantes und unterhaltsames Konzerterlebnis garantiert.

Nähere Informationen folgen.


Termin: 22. Oktober 2022, 18:30 Uhr
Veranstaltungsort: Peutinger-Gymnasium Ellwangen

zurück